Einsatz gegen Hütchenspiel – mehrere Festnahmen

29 Jun

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Verhinderung des illegalen Hütchenspiels im Bereich der City-West und City-Ost nahmen unsere Zivilfahnder am Samstag mehrere Tatverdächtige fest.
Gegen 14 Uhr kam es im Bereich Unter den Linden / Schloßbrücke zur Überprüfung einer fünf-köpfigen Spielergruppe durch unsere Zivilfahnder. 
Bei allen festgestellten handelte es sich um bereits bekannte Personen der „Hütchenspieler-Szene“.
Es wurden Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz und das Berliner Straßengesetz festgestellt.

2/2
Im Rahmen des Schwerpunkteinsatzes beobachteten zwei Kollegen darüber hinaus einen Diebstahl auf frischer Tat.
Aus einem Mobilfunkgeschäft entwendeten zwei Tatverdächtige mehrere Telefone, während ein dritter „Schmiere“ stand. Es gelang den Kollegen zwei der mutmaßlichen Handydiebe auf der Flucht zu stellen und festzunehmen.
Durch Widerstandshandlungen bei der Festnahme wurden zwei Beamte leicht verletzt. Hierbei wurde ein Kollege bei der Verfolgung von seinem Fahrrad gestoßen und stürzte dadurch auf die Fahrbahn in den Fließverkehr.
Die Tatverdächtigen sehen nun Anzeigen wegen räuberischen Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr entgegen.

Quelle und Genehmigung : Polizei Berlin

Generation 65plus-sicher mobil im Alter

29 Jun

Potsdam. Landesweit fand am gestrigen Donnerstag der zweite Aktionstag für Senioren im Straßenverkehr statt. Der durch das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg initiierte Präventionstag für mehr Sicherheit der Senioren im Straßenverkehr wurde von mehreren tausend Bürgerinnen und Bürgern besucht. Senioren und alle anderen Besucher konnten sich an vielfältigen Informationsständen der Brandenburger Polizei und Ihrer Partner über Mobilität und Verkehrssicherheit im Alter informieren. Kreis- und Ortsverbände der Verkehrswacht, Rettungsdienste, Optiker, Apotheker, Fahrschullehrer und weitere Unterstützer hatten sich mit eigenen Angeboten am Präventionstag beteiligt. Im Umfeld fanden Verkehrskontrollen statt, bei denen auch spezifische Hinweise zur Vermeidung von Unfällen gegeben wurden. Hintergrund des Aktionstages, welcher das Motto „Generation 65plus-sicher mobil im Alter“ trug, ist eine Analyse im Polizeipräsidium, die steigende Zahlen bei verunfallten und verletzten Senioren aufzeigt. Von insgesamt 79.129 Verkehrsunfällen im Jahr 2014 waren in 15.055 (+5,1%) Fällen Senioren beteiligt. 1.631 (+3,9% / 1.570 2013) Senioren wurden verletzt und 38 getötet (-28,3 % / 53 2013). Die Hauptursachen bei den durch Senioren verursachten Verkehrsunfällen sind Fehler bei Vorrang/Vorfahrt, Abbiegen und Abstand. Der Leiter der brandenburgischen Verkehrspolizei, Polizeioberrat Ingolf Niesler, sagte bei der Veranstaltung in Beeskow am Donnerstag: „Wir möchten die Menschen frühzeitig für ein Thema sensibilisieren, welches uns in Zukunft zunehmend beschäftigen wird. Mobilität bedeutet dabei gerade in den ländlichen Regionen Brandenburgs für viele ältere Menschen auch ein Stück Lebensqualität, auf welches sie im Alter nicht verzichten wollen. Wir möchten gern diese Mobilität erhalten und gleichzeitig weniger Verkehrsunfälle, Verletzte und Unfalltote bei den Senioren erreichen.“ Mitarbeiter der Prävention standen mit ihren Infomobilen in Beeskow, Neuruppin, Perleberg, Oranienburg, Zehdenick, Hennigsdorf, Strausberg, Bernau, Lauchhammer, Potsdam, Nauen, Luckenwalde, Schwedt/Oder, Herzberg (Elster) und Bad Belzig und beantworteten Fragen zahlreicher Bürger. In Beeskow war durch die Polizei ein Fahrparkcour aufgebaut worden. Die Mutigen konnten dort ihre fahrerischen Qualitäten beim Einparken und beim Wenden in drei Zügen testen. Dieses und die viele andere Angebote haben diesen Tag nicht nur zu einer Informationsveranstaltung gemacht, sondern das Miteinander von Polizei, zahlreichen Partnern und den älteren Mitbürgern selbst bekräftigt. Der Leiter der polizeilichen Prävention im Polizeipräsidium Polizeioberrat Peter Urban stellte fest: „Die Polizei hat Senioren im Straßenverkehr aus drei Richtungen im Blick, als Opfer, als Verursacher, aber was mir nicht nur an einem solchen Aktionstag besonders wichtig ist, als verlässliche und erfahrene Partner. Ohne aktive Seniorinnen und Senioren in den Verkehrswachten, den Seniorenbeiräten, in vielfältiger ehrenamtlicher Tätigkeit wäre es uns nicht möglich, erfolgreich unseren Teil zu leisten. Das Recht eines Jeden, bis ins hohe Alter am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, mobil und gesund zu bleiben ist nur gemeinsam zu gewährleisten!“ Der nächste landesweite Seniorenaktionstag ist für 2016 geplant. verantwortlich Rudi Sonntag ____________________PressesprecherPolizeipräsidium Land BrandenburgKaiser-Friedrich-Straße 14314469 Potsdam Tel. 0331-283 3020Fax. 0331-283-3029 PM 49 Generation 65plus sicher mobil im Alter (application/pdf 116.4 KB

Quelle brb

Stangenhagen Flugzeuge Vögel Pflanzen im Naturpark Nuthe Nieplitz

26 Jun
Stangenhagener Vogelparadies

Stangenhagener Vogelparadies

Das  Vogelschutzgebiet südlich der kleinen Brandenburger Ortschaft Stangenhagen, im Naturpark Nuthe Nieplitz gelegen, ist sicherlich eine der erhaltenswertesten Gebiete in Brandenburg. Liegt es doch im Zentrum der größten Vogelfluglinie Europas. Aber zunächst zum Ort selbst. Einwohnerzahl 180, direkt an der Bundesstrasse 246 Trebbin, Schönhagen, Beelitz gelegen, war Stangenhagen ehemals eine sächsische Enklave in Brandenburg/Preußen und heute Stadtteil Trebbins.
Dich an dem Naturschutzgebiet liegt Schönhagen und der gleichnamige Flugplatz. Hier starten im Minutentakt Kleinflugzeuge, drehen aber schnell ab um das Gebiet nicht zu berühren und steigen in weitern Schleifen auf Reiseflughöhen, um das Feuchtgebiet zu überfliegen. Normalerweise sind dies 2500 Fuß, also etwa 800m Höhe. Ein weiterer Steigflug ist aufgrund der Luftraumstruktur und der darüber liegenden Kontrollzone von Berlin nur mit einem sogenannten Flugplan möglich, einer Art Sonderfreigabe.

Besonders seltene Tierarten sind hier in großer Zahl zuhause.

Das Überschwemmungsgebiet kann per Rundweg besucht werden. Ein Aussichtsturm an der kleinen Brücke gibt dem Besucher einen Rundblick.
Kormorane, Weißstörche, Graureiher,Graugänse Kraniche,Kiebitze,Rotmilane,Seeadler,Schwarzspechte und natürlich Zaunkönige, jede Menge Ammern und Spatzen und die allerorts üblichen Schwäne sind anzutreffen.

Bitte senden Sie uns gerne gemachte Fotos zu.

Überhaupt befinden Sie sich auf geschichtlichem Terrain. Der Flugplatz Schönhagen ist stets ein Besuch wert, aber auch historisches ist nahe.

Siehe:
Letzter Angriff auf Berlin
Wünsdorf, Bunkerstadt

 

 

Zugausfall und Schienen Ersatzverkehr Ferch Lienewitz Michendorf  Potsdam 

25 Jun

  

Vom 16. Juni bis 2. Juli 2015 wird der Gleiskörper auf der einspurigen Strecke von Potsdam nach Lienewitz und weiter nach Michendorf  erneuert. Deshalb kommt es in der Zeit ganztägig zu Zugausfällen, aber ein Schienen Ersatzverkehr ist eingerichtet.

Die deutsche Bahn gibt die Information über diesen Link heraus.

http://bauarbeiten.bahn.de/docs/berlin-bb/RB_23.pdf

Brandenburgs Spargelsaison neigt sich dem Ende

25 Jun
Spargelsaison fast zu Ende

Spargelsaison fast zu Ende

Am 24.Juni ist dann Schluss. Mindestens 100 Tage braucht die Spargelpflanze Ruhe vor dem ersten Frost, damit sie sich für das kommende Jahr erholen kann. Jetzt wird der Spargel nicht mehr gestochen, kann wachsen und grün werden. Das so genannte  Spargelkraut benötigt die Pflanze um die energiebringende Photosynthese betreiben zu können.
Eigentlich würde er das ja gerne schon im März tun, doch der Mensch verschüttet seine Triebe und deckt sie sogar mit Folie ab, damit sie weiß und weich bleiben. Für den Verzehr.

 

Kontrollen zum Schutz des Radverkehrs und zur Verhinderung von Verkehrsunfällen

25 Jun

Polizeimeldung vom 24.06.2015

Charlottenburg – Wilmersdorf

Nr. 1511

Fahrradfahrer werden häufig von abbiegenden Kraftfahrzeugführern übersehen und gefährdet. Viel zu häufig führt diese Unachtsamkeit zu folgenschweren Verkehrsunfällen. Für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr kommt es deshalb darauf an, sich als Radfahrer diese typischen Gefahren an Kreuzungen und Einmündungen im dichten Großstadtverkehr ständig ins Gedächtnis zu rufen, aber auch selbst die Verkehrsregeln einzuhalten. Autofahrer müssen insbesondere beim Rechtsabbiegen immer auf parallel fahrende Radfahrer achten und ihnen Vorrang einräumen.

Im Rahmen einer Aktion informiert die Polizei Berlin morgen, 25. Juni 2015, in den Mittagsstunden in Charlottenburg im Bereich der Bismarck- Ecke Sophie-Charlotten-Straße und Bismarckstraße Ecke Suarezstraße Auto- und Radfahrer zu den Gefahren des „Toten Winkels“. Hierzu werden die Verkehrsteilnehmer im Rahmen einer praktischen, interaktiven Aktion sowie an einem Informationsstand über die Gefahren beim Abbiegen informiert. Darüber hinaus werden auch Rotlichtverstöße und fehlerhaftes Abbiegen geahndet.

Quelle: Polizei Berlin

Bliesendorf, Idylle nahe Werder

24 Jun
Bliesendorf

Bliesendorf

Die Kirche von Bliesendorf, 1727 erbaut und 1860 durch einen Backsteinbau erweitert, bildet   den Mittelpunkt des Idyllischen Dorfes. Bliesendorf selbst ist bereits im Hochmittelalter gegründet worden und liegt heute noch an einer Sachgasse, aus Glindow kommend. Der einzige Gasthof ist zur Zeit geschlossen.
1858 hatte Bliesendorfknappe 90 Gebäude.
In den Wirren der Kämpfe von Seddin zogen deutsche Truppen gen Westen, gefolgt von den späteren Besatzern der Roten Armee.

1953 wurde die erste LPG gegründet, die 8 Mitglieder umfasste,1960 wurde sie vergrößert. In unmittelbarer Umgebung des Dorfes sind die Obstanbaugebiete Werders zu finden.

Funkstation Glindow. NK0481 U-Boot Befehle nach Fernost ?

24 Jun
Funkstation Glindow

Funkstation Glindow

Luftnachrichtenstelle der Fliegerhorstkommandantur  Werder. In den 30ziger Jahren erbaut und laut Auskunft von Zeitzeugen u.a. dazu benutzt um U-Boot Leitbefehle aus Nauen weiterzuleiten. Um U-Boote im fernöstlichen Raum, über eine Distanz von mehr als 11000 Kilometern zu erreichen, waren Langwellen Sender nötig die in Nauen bei Berlin standen. Es mußte die Insel Java erreicht werden. Nach der Eroberung Frankreichs und Hollands fielen technisch bessere und betriebsbereite Sendeanlagen in deutsche Hände, sodass man ab sofort bestens mit den fernöstlichen Verbänden der Marine kommunizieren konnte.

Horstfelder Kiesgrube Abbau Aufforstung Wasserski und Badesee

24 Jun
Horstfelder Kiesgrube

Horstfelder Kiesgrube

Aus der Luft sieht man sie schon von weitem. Das Wasser ist hellblau und der Sand ist tropenweiss. Fährt man  allerdings über die B 146 so sieht man die Kiesgrube praktisch gar nicht,  denn sie ist von Kiefernwäldern umgeben.
Sand und Kies wird hier schon seit vielen Jahrzehnten abgebaut.  Aufwändige Genehmigungsverfahren legten fest, wie Ausgleichsmaßnahmen durchzuführen sind um den Eingriff in die Natur auszugleichen.  Selbstverständlich ist das Baden im aktiven Bereich strengstens verboten, allerdings gibt es für den Besucher eine Wasserskianlage und einen ausgedehnten Sandstrand.  im weiteren Umland liegt die Stadt Zossen und die Bunker Stadt Wünsdorf.

Falscher Zwanziger Neuruppin

24 Jun

Eine offenbar falsche 20-Euro-Banknote wurde gestern Vormittag von der Zählmaschine einer Bank in der Karl-Marx-Straße aussortiert. Der sogenannte Silberstreifen war auf dem Schein nur schwer zu erkennen. Mitarbeiter eines Rheinsberger Hotels hatten die Banknote eingezahlt. Der falsche Geldschein wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.