Reichskriegsschule Brauhausberg Potsdam

28 Nov
Reichskriegsschule Potsdam

Reichskriegsschule Potsdam © gemeinfrei

Der „Kreml“ in Potsdam, wie die Bevölkerung die alte Reichskriegsschule zu DDR Zeiten gerne nannten, wurde 1902  auf dem Brauhausberg gegenüber des heutigen Hauptbahnhofs fertiggestellt.
Ab 1902 wurden hier dann sofort preußische Offiziere ausgebildet. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs wurde das Training verlegt und das Gebäude als Bataillonssammelstelle umfunktioniert.
Ab 1919, der Krieg war verloren und der Vertrag von Versailles in Kraft, waren jegliche Kriegsschulen in Deutschland verboten worden. Ein Archiv zog ein. Im dritten Reich wurde das Areal als Militärarchiv genutzt und 1945 bei einem Bombenangriff der Engländer auf Potsdam teilweise zerstört.
Von 1945 bis 1948 nutze die Rote Armee die ehemalige Schule.

SED Logo

SED Logo © gemeinfrei

Ab 1949 zog die SED
( Sozialistische Einheits Partei Deutschland ) ins Gebäude und damit die Landesleitung Brandenburg, später nach Abschaffung der Länder die SED-Bezirksleitung.
Das heute übermalte große Wappen auf der Vorderseite des Turmes zeugt von dieser Zeit.

Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 übernahm der brandenburgische Landtag bald darauf den Komplex.
Im November 2013 fand die letzte Landtagssitzung statt. Heute ist der Landtag im wieder neu erbauten Stadtschloss untergebracht.

Potsdam-Brauhausberg-Landtagsgebäude

Potsdam-Brauhausberg-Landtagsgebäude © gemeinfrei

Quelle: Wikipedia

Potsdam Belvedere auf dem Klausberg, Park Sanssouci

28 Nov
Belvedere Klausberg Potsdam

Belvedere Klausberg Potsdam © gemeinfrei 

Wintereinbruch in Potsdam. Für die kommenden Tage ist Schnee vorhergesagt und der Park Sanssouci sowie der benachbarte Klausberg bieten dem Besucher eine perfekte Winterlandschaft. Vom Klausberg und seinem Belvedere kann er halb Potsdam, den Park und die angrenzenden Weinberge überschauen. Dieser Blick mit den Sichtachsen zum Belvedere auf dem Pfingstberg und dem neuen Palais war 1770 der Grund zum Bau dieses Aussichtsgebäudes. Heute UNESCO Welterbe liegt das Belvedere auf einem malerischen Spaziergang von der Orangerie, im Norden des Parks, am Drachenhaus vorbei, bis zum Neuen Palais.
Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Belvedere durch Artillerie Feuer der roten Armee fast vollkommen zerstört.
Den Rest besorgte, laut Zeitzeugen Berichten, nach der Kapitulation ein russischer Panzer, dem die Ruine als Zielscheibe diente.
Erst in den neunziger Jahren wurde das Gebäude, finanziert durch die Messerschmitt Stiftung, wieder aufgebaut.

Quellen : eigene

Weihnachtsmärkte geöffnet in Berlin

24 Nov
Weihnachtsmarkt Berlin Gendarmenmarkt

Weihnachtsmarkt Berlin Gendarmenmarkt © gemeinfrei

Gestern wurden in Berlin die Weihnachtsmärkte eröffnet.  Die Stimmung ist durchwachsen. Soll man in diesen Zeiten diese Publikumsmagneten meiden, oder gerade nicht? In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder Schlagzeilen über Taschendiebe, vergiftete Getränke oder ähnliches.
Allerdings waren all dies Einzelfälle, wenn man sich vor Augen führt wieviel Berliner und Touristen in den Wochen vor Weihnachten wirklich die Weihnachtsmärkte besuchen.
Über die dunklen Tage hilft die Lichterschau allemal hinweg.

 

Schärfere Sicherheitsbestimmungen in Berlin

24 Nov
Polizeibeamte im Einsatz

Schärfere Sicherheitsbestimmungen  in Berlin © fotalia

Noch vor Monaten hätten sich die Bürger gewundert was die plötzliche Polizeipräsenz auf den Straßen der Hauptstadt bedeuten solle.
Heute mittlerweile Alltag auch der Berliner. Beamte der Bundespolizei sind auf den Straßen unterwegs und verschärfte Kontrollen werden wohl zunächst die Regel bleiben.

Berlin Steinstücken Der Teerofen der Albrechts

24 Nov
Teerofen Steinstücken Berlin

Teerofen Steinstücken Berlin

In Berlin Steinstücken, der alten Exklave West Berlins aus den Zeiten des kalten Krieges, birgt so einige Geheimnisse. Dort gibt es neben längst vergessenen Autobahnabschnitten und Drehorten von Cobra11, Untertunnelungen des Teltowkanals  für Spionagetätigkeiten, auch einen alten Teerofen.
Teeröfen mitten im Wald? Gerade! Das Bild oben zeigt die alte Gaststätte auf dem Gelände des Teerofens der Familie Albrecht. Auch die Ära ist schon wieder vorbei.

Auf diesem Gelände stand also im 18.Jahrhundert die Teerbrennerei Albrecht. 1924 wurde das alte Gebäude abgerissen und machte der Gaststätte Platz.Bei  den Arbeiten fand man die alten Teerklumpen vor dem Haus in der Baugrube und auf dem Gelände.

Teerklumpen vor dem Haus der späteren Gaststätte.

Verschüttete Teerklumpen vor dem Haus der späteren Gaststätte.

( Die Stelle ist auch oben auf der linken Seite des Gebäudes zu sehen, unter dem Schild.)
Der Teer wurde damals unter Luftabschluss aus Nadelhölzern destilliert. Die so genannte Teergalle konnte dann in offenen Kesseln weiterverarbeitet werden.
Produkte : Holzkohle, Kienöl, Pech, Ruß, Wagenschmiere.
Die Stilllegung erfolgte Ende des 18.Jahrhunderts aus Holzmangel.

Quelle : Schautafel Steinstücken Kohlhausbund e.V.
Bilder:  Eigene

Sicherheitsvorkehrungen auf dem Berliner Gendarmenmarkt

19 Nov
Gendarmenmarkt Berlin

Gendarmenmarkt Berlin © gemeinfrei

Laut Berliner Polizei gelten ab sofort besondere Sicherheitsvorkehrungen in Berlin. Offenbar sind die Betreiber des alljährige Weihnachtsmarktes auf Trapp und haben auf ihrer Internetseite bereits informiert :
„Aufgrund der augenblicklichen Lage werden wir unsere Wachsamkeit nochmals erhöhen.“
„Wir führen Taschenkontrollen durch. Zur Sicherheit für unsere Besucher wird das Mitbringen von Koffern, Trollis und großen Rucksäcke ab sofort nicht mehr gestattet.“
Sicherlich stellt das den einen oder anderen Schnell-Besucher Berlins und des Weihnachtsmarktes vor ein Problem: Wohin mit meinem Koffer, denn ich reise ja gleich weiter…. Allerdings geht, wie überall die Sicherheit vor. Dafür gibt es von uns :

postconnections.com Brandenburg

Die Postconnections.com Bewertung

 

A 115 Dreilinden AVUS Grenzübergang. Die verlassene Autobahn RAB 51 Steinstücken

18 Nov
Dreinlinden AVUS Zubringer

Dreinlinden AVUS Zubringer RAB 51, Brücke über den Teltowkanal  © eigene

Eigentlich war die winzige Ortschaft Dreilinden zur Jahrhundertwende des 20. Jahrhunderts eine Wochenend-Siedlung am Stadtrand der Reichshauptstadt Berlin. Die Autoversuchsstrecke „AVUS“ verlief, in Nord-Süd Ausrichtung vom Messegelände kommend, direkt in eine lang gestreckte, ebene Umkehrkurve, um dann wieder zurück zum Messedamm zu führen.
Im Norden lag der Grunewald, im Süden der Teltowkanal. Ab 1933 wurde dieses Gebiet mit Wohnhäusern bebaut.
1940 wurde die Autobahn Lücke von der AVUS zum südlichen Berliner Ring durch den Zubringer Reichsautobahn 51 geschlossen. So konnte man aus Berlin kommend, an Dreilinden vorbei, über den Teltowkanal den südlichen Berliner Ring schnell erreichen und die Fahrzeit gen Süden verkürzte sich erheblich.
Direkt hinter der Brücke über den Kanal lag die kleine Autobahnraststätte.

Raststätte Dreilinden

Raststätte Dreilinden © eigene

Alte Trasse der Reichsautobahn 51

Alte abgetragene Trasse der Reichsautobahn 51

Nach der Teilung Deutschlands und Berlins in Sektoren blieb die Trasse bis 1969 in Betrieb. Die schwer zu bewachende Führung der ehemaligen Reichsautobahn 51 im Bereich westlich von Dreilinden war den Grenztruppen der DDR ein Dorn im Auge. Die kleine Exklave „Steinstücken“ südlich des Teltowkanals, umschlossen vom Gebiet der DDR, warf erhebliche Probleme auf. Rein und Raus ging es nur über einen winzigen Weg unter Bewachung der Grenztruppen. 3 Amerikanische Soldaten waren ebenfalls hier stationiert.
Von DDR Seite waren die doppelten Maueranlagen mit einem speziellen Signalzaun (GSZ 83) versehen, der in einem Kabelschacht verbaut war.
Dieser dienten gleichzeitig als Untergrabvorrichtung der Maueranlagen.

Steinstücken

Steinstücken © gemeinfrei

Um den Transitverkehr von diesem Abschnitt abzuziehen wurde 1969 ein direkter Autobahnabschnitt gelegt und der alte Abschnitt  ( RAB 51 ) stillgelegt.
Zunächst blieb die alte Autobahn ungenutzt. Doch dann erlebte sie noch einmal eine Wiederbelebung. Der Autobahnabschnitt wurde für die Filmkulisse zur Fernsehserie „Alarm für Cobra 11“ genutzt und ab dem Jahr 1999 renaturiert. Heute ist die Trasse Teil des Berliner Mauerwegs.

alte Reichsautobahn 51

alte Reichsautobahn 51 @eigene

Siehe auch:
Friedhofsbahn, Wannsee-Stahnsdorf.
13. August 1961 begann der Bau der Mauer
Grenzübergang Drewitz

Quellen:  Eingene, Zeitzeugen aus Steinstücken, Wikipedia

Die vergessenen Rieselfelder von Güterfelde Stahnsdorf

13 Nov
Berliner Rieselfelder Güterfelde

Berliner Rieselfelder Güterfelde © gemeinfrei

Berlin 1871, der Krieg gegen Frankreich ist vorbei. Die 830.000 Bewohner zählende Stadt wird Reichshauptstadt. Das siegreiche Preußen feiert den Sieg. Ein Bevölkerungs- und Entwicklungsboom setzte ein und schon kurze Zeit später wurde klar, dass die hygienischen Zustände der neuen Hauptstadt zu entgleisen drohten.
Alle Abwässer der Stadt flossen noch überirdisch, in den so genannten Rinnsteinen, den Flüssen entgegen.
Eine Lösung mußte her, denn die fehlende Kanalisation stellte die Stadtväter vor enorme Probleme. Berlin erwarb 1889 daher große Felder, unter anderem nahe dem heutigen Güterfelde. Eigens für diesen Zweck entwickelte Pumpwerke beförderten die großen und kleinen „Geschäfte“ der Berliner aufs freie Land. Rund um Berlin gab es mehrere solche Rieselfelder, die per fast 600 Kilometer Rohr mit der Hauptstadt verbunden wurden.
Das Sickerwasser wurde so gereinigt, die Überreste als Dünger weiterverwendet. Die DDR ließ sich den Import der Westberliner Fäkalien natürlich genauso gut bezahlen, wie auch den Import des Mülls, den die Westberliner Jahr für Jahr produzierten. Jeder, der in der Nähe wohnte, oder von Potsdam zum Flughafen Schönefeld fuhr, kann sich heute noch an die Geruchsentwicklung errinnern.

1906 wurde in Stahnsdorf eine Kläranlage erbaut, die 1970 erweitert wurde.
Dennoch wurde erst 1989, nach der Wiedervereinigung, die Berieselung ganz beendet.

Heute bietet sich ein idyllisches Wandergebiet zwischen den parzellierten Feldern.

Sportsbar in Berlin Wilmersdorf, der Route 66 Diner

9 Nov
Route 66 Diner Berlin

Route 66 Diner Berlin © Route66

„Welcome to the Route 66 Diner
Zurück ins Amerika der 50’er & 60’er Jahre, zu dieser Reise laden wir allabendlich unsere Gäste im Route 66 Diner in Berlin ein.“

So lädt diese legendäre Sportsbar allabendlich zu einem Erlebnis der amerikanischen Esskultur ein. Originale Deko-Elemente im US-Design entfalten ihre Wirkung und die Innenarchitektur mit der Empore und der typisch großen Treppe im Südstaaten Stil, läßt einen Hauch von Hollywood bis Country life erleben. Natürlich findet auch die deutsche Filmindustrie eine so authentische Bar schnell für ihre Filme und nutze die einzigartige Kulisse gerne für ihre Dreharbeiten.
Aber das wichtigste ist natürlich das Essen selbst. Und das ist ebenso original wie das gesamte Ambiente.
Weitere Eindrücke und Buchungsmöglichkeiten auf der Homepage vom Route 66 Diner Berlin.
Sportsbar Diner 66 Berlin

Quellen und Copyright : Postconnections und Diner 66  Pariser Straße 44, 10707 Wilmersdorf, Berlin, Germany

Niemegk 1945 Einnahme durch Rote Armee

8 Nov
Kampf um Niemegk

Kampf um Niemegk ( nachgestellt )

Kaum etwas ist schwieriger, als eine schlecht dokumentierte Schlacht zu rekonstruieren. In allen Berichten, die wir bislang auf postconnections.com geschrieben haben, waren die besten Quellen die noch lebenden Zeitzeugen.
Die Kämpfe um Niemegk in Brandenburg sind ebenso aufwändig zu recherchieren.
Elementar für das Verständnis der Zusammenhänge sind folgende Artikel :

Die Schlacht um die Seelöwen Höhen
12.Armee stoppt die Rote Armee 
Ausbruch der 9. Armee aus Halbe

10. April 1945: Die 12. Armee unter General Wenck wird bei Beelitz neu formiert um in das Geschehen um Berlin einzugreifen. Ziel ist es bis zur Reichskanzlei vorzustoßen. Bereits am 20.April 1945 gibt es vermehrt Feindkontakt – die Rote Armee rückt vor.
Am 24. April 1945 erobern die „Russen“ kampflos Zixdorf, südlich von Niemegk, an der Reichsautobahn Berlin Nürnberg. Die Bevölkerung erlitt furchtbare Qualen, besonders die Frauen.
Dem Kriegstagebuch des Kommandanten von Belzig ist folgender Satz zu entnehmen:
„Angriff von Zixdorf auf Niemegk um 14,45 Uhr, mit 4 Panzern und 80 Mann Infanterie.“
Die Hauptkampflinie  liegt jetzt direkt am Ort Niemegk, der mehrfach beschossen wird.

Ein Zeitzeuge : „Allerdings scheuten die Sowjets die Panzersperren am Ortseingang. Hier lag Volkssturm und Hitlerjugend.“

Am 25.April wird die Ortschaft Garrey geräumt. Nach Einmarsch der Roten Armee kommt es zu einer furchtbaren Denunzierung durch einen Nachbar. Daraufhin werden viele Männer abgeholt und in ein Arbeitslager bei Cottbus gebracht.

Am 26. April 1945 nehmen die einzelnen Divisionen der Armee Wenck ihre Angriffsformationen ein. Bereits am Abend erreichen sie Linthe ( nördlich von Niemegk ) und machte 18 km Geländegewinn.
Die, zwar schlecht bewaffnete und schlecht ausgebildete, Jungsoldaten-Armee hat eine entscheidenden Trumpfkarte. Sie wird hervorragend befehligt.
Nur dadurch sind die Erfolge der nächsten Tage gegen die unglaubliche Übermacht der Roten Armee zu erklären. Die Kämpfe zur Rettung der 9. Armee im Kessel von Halbe toben in den Wäldern um Beelitz bis Märkisch Buchholz.

Wieder ein Zeitzeuge :
“ Am 29. April 1945, beim Gegenangriff in Niemegk des 2. Regiments der  Infanteriedivision „Theodor Körner“ gab es nochmal furchtbare Verluste. Aber die Wehrmacht kam jetzt hier nicht mehr weiter. Die Übermacht war zu groß.“

Schon einen Tag später wurde der Rückmarsch offenbar befohlen und Niemegk endgültig von der Roten Armee besetzt.