Betrugsmasche in Brake

1 Nov

Brake. Ein älterer Mitbürger aus Brake erhielt mehrfach innerhalb kürzester Zeit Anrufe einer Frau, die sich als Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, einer Mitarbeiterin einer großen Versicherung, sowie einer vermeintlichen Polizist vor PolizeiautoRechtsanwältin einer in Brake ansässigen Rechtsanwaltskanzlei ausgab. Die Anruferin versuchte zu suggerieren, dass unter anderem eine Strafanzeige gegen den Angerufenen vorliegen würde. Bei anderen Anruf habe er dann in einer Lotterie gewonnen. Um diesen angeblichen Lotteriegewinn ausgezahlt zu bekommen, sollten vorab Gebühren bezahlt werden, bzw. gegen eine sofortige Überweisung könnte man in Bezug auf die vorliegende Anzeige Gerichtsgebühren sparen. Die Geldüberweisungen sollten per Bargeldtransfer in die Türkei erfolgen.

Der angerufene Mitbürger legte ein gesundes Misstrauen an den Tag, rief persönlich in der Braker Rechtsanwaltskanzlei zurück und musste feststellen, dass es dort eine entsprechende Mitarbeiterin nicht gab und die Rechtsanwaltskanzlei den Mitbürger nicht angerufen hatten.

Es wird davor gewarnt sich auf Anrufe der geschilderten Art einzulassen, in denen unter der Vorgabe verschiedenster Sachlagen darauf gedrungen wird, schnellstens vorab Gelder für Gebühren, Auslagen und ähnlichem per Bargeldtransfer zu überweisen. Überwiegend haben die Bargeldempfänger einen ausländischen Sitz.

Weiterhin sollte der Angerufene auch kritisch gegenüber Rufnummern auf dem Display sein. Diese Rufnummer können von dem Täter aufgrund der heutigen technischen Möglichkeiten frei vorgegeben werden, sodass der Angerufene irrtümlich davon ausgehen muss, tatsächlich mit der vorgegaukelten Institution, Behörde pp. in Kontakt zu stehen.

Es wird geraten gfls. Rückrufe zu tätigen oder sich bei Zweifeln direkt mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Allgemein