5000000000000000000

11 Dez

Was für eine Zahl …..
Ein Zahl mit 18 Nullen. So viele Plastikteile schwimmen auf den Weltmeeren umher. Einfach nicht zu fassen.
In Los Angeles beschweren sich die Anwohner in trockenen Monaten, dass die Stadt den Müll aus den Abwasserkanälen nicht räumt.
In feuchten regenreichen Monaten, wobei der Regen oft nur in den Bergen um San Berndino fällt, gibt es keine Beschwerden, denn da wird der Müll einfach mit ins Meer gespült.
Es handelt sich hauptsächlich um Plastikmüll. Da unmittelbar vor der Küste eine Walroute entlangläuft, nämlich zwischen der Küste und der Insel Catalina, fressen die Tiere vermehrt Müll. Die Folgen kann sich jeder ausmalen.
Nur ein kleines Beispiel.

 

 

[mappress mapid=“13″]

Erster Schnee in Brandenburg/ Warum Stau?

10 Dez

Die Tagesereignisse überschlugen sich heute
Erst Glatteis in Berlin und Brandenburg, dann DAX Absturz und endlich Schnee mit dem entsprechenden Verkehrschaos.
Was jedes Jahr erneut auftritt ist eigentlich vollkommen unnötig. Schließlich gibt es jedes Jahr Winter Schnee und Eis, aber es ist auch jedes Jahr zu beobachten, dass an den ersten Tages des Winters die Menschen extrem vorsichtig Auto fahren, im Schritt Tempo dahin schleichen und damit enorme Verkehrsbehinderungen verursachen.
Beispiel heute auf der Stadtautobahn Berlin.
Die Temperatur des Asphalts betrug plus 2 Grad. Außentemperatur 3 Grad. Die Fahrbahn war vorsorglich gesalzen worden, also waren die vorgeschriebenen 80 km/h problemlos zu fahren.
Gegen 16:00 setze leichter Schneeregen ein. Innerhalb von Minuten sank die Geschwindigkeit der Auto Karawane von 70-80 km/h auf knappe 25 km/h.

Warum ist das so ?

Offenbar reichen immer wenige Autofahrer um einen Verkehrsfluss aufzustauen. Der Grund warum plötzlich langsam gefahren wird ist dabei banal und eigentlich auch egal.
Ist es das Telefonat mit der Freundin im Auto, die auslaufende Auktion bei eBay oder eben die Schneeflocke.

normal_fernsehturm_023

 

[mappress mapid=“12″]

BPOLD-B: Bundespolizei nimmt Schleuser und Geschleuste auf der Bundesautobahn 12 fest

10 Dez

(presseportal.de)

Frankfurt (Oder) (ots) – Gestern Morgen nahm die Frankfurter Bundespolizei sechs syrische Flüchtlinge und deren zwei polnische Schleuser auf der Bundesautobahn 12 fest.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte gestern gegen 07:35 Uhr einen voll besetzten Ford Galaxy mit polnischen Kennzeichen auf der BAB 12. Der in Richtung Berlin fahrende Ford wurde an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) – Mitte von den Beamten gestoppt, um die Insassen zu überprüfen. In dem Ford Galaxy befanden sich neben dem 22-jährigen polnischen Fahrer und seinem 19-jährigen polnischen Beifahrer auch noch sechs Männer im Alter von 17 bis 42 Jahren.

Nur vier der Männer verfügten über syrische Reisepässe, zwei von ihnen konnten lediglich einen syrischen Führerschein bzw. eine syrische ID-Card vorweisen. Dokumente die zur Einreise und zum Aufenthalt in Deutschland erforderlich sind, konnte keine der Personen vorlegen.

Ein Syrer gab in seiner Vernehmung an, dass er von verschiedenen Schleusern über die Türkei und Griechenland bis nach Polen gebracht wurde, um dann von dort über Deutschland nach Skandinavien gebracht zu werden. Für diese Reise will der Mann insgesamt 5.500 Euro an die beteiligten Schleuser gezahlt haben.

Die sechs Syrer wurden an die zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt verwiesen.

Die zwei polnischen Schleuser befinden sich auf Weisung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) weiterhin im Gewahrsam der Bundespolizei. Sie sollen sich heute in einem beschleunigten Verfahren für die Einschleusung von Ausländern vor Gericht verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

BPOLD-B: Bundespolizei beschlagnahmt 27 Kilogramm Pyrotechnik

10 Dez

(presseportal.de)

BPOLD-B: Bundespolizei beschlagnahmt 27 Kilogramm Pyrotechnik
Diese verbotenen und gefährlichen Böller fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Autos.

 Bild-Infos Download

Frankfurt (Oder) (ots) – Am Dienstag entdeckten Bundespolizisten eine größere Menge verbotener Feuerwerkskörper in einem Pkw aus Sachsen-Anhalt auf der Bundesautobahn 12.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Dienstagnachmittag gegen 17:10 Uhr einen aus Polen kommenden Renault Laguna an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) – Mitte. Bei der Überprüfung der Insassen (21, 22 und 26 Jahre alte Männer) und des Pkw stellten die Beamten diverse Pyrotechnik im Kofferraum fest.

Da keines der aus Polen mitgebrachten Feuerwerkskörper das für die Einfuhr nach Deutschland erforderliche Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM-Nummer) besaß, stellten die Bundespolizisten das komplette Sortiment sicher. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um Böller mit einem Gesamtgewicht von rund 27 Kilogramm.

Gegen die drei jungen Männer leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ein. Nachdem die Beamten die gefährliche Fracht beschlagnahmt hatten, konnte das Trio die Fahrt in Richtung Sachsen-Anhalt fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

AfD: Kein Kalter Krieg mit Russland

10 Dez

(presseportal.de)
Berlin (ots)
 – Die AfD teilt die Sorge, die 60 Prominente Deutsche im Aufruf „Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“ artikulieren.

Krieg darf keine Option sein. Die Spannungen, die durch die Krise in der Ukraine entstanden sind, müssen und können ausschließlich am Verhandlungstisch gelöst werden. Gegenseitige Provokationen und Schuldzuweisungen sind dabei nicht angebracht.

Ausdrücklich befürwortet die AfD die Aufforderung an die Bundesregierung, für Besonnenheit und Dialogbereitschaft einzutreten. Besonders die deutsche Regierung steht in der Pflicht, sich für den Erhalt von Frieden und Sicherheit in Europa zu engagieren.

Der Aufruf spricht vielen Bürgern aus dem Herzen. Dass überhaupt ein solcher Aufruf notwendig ist, zeigt in welchem Maße die Bundesregierung die berechtigte Sorge vieler Bürger ignoriert. Sie ergreift einseitig Partei und verbaut damit Möglichkeiten zum Dialog.

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
christian.lueth@alternativefuer.de
Tel.: 030 26558370

Jugendliche zünden „Polenböller“ auf Balkon

9 Dez

Böller Berlin Vorsicht
Berlin-Tiergarten (ots)
 – Bundespolizisten nahmen vergangene Nacht einen Mann fest, der in den Service Point im Bahnhof Berlin Zoologischer Garten eingebrochen war. Der Dieb wurde nur einen Tag zuvor aus einer Haftstrafe entlassen.

Dienstagmorgen gegen 02:20 Uhr hatte der 48-jährige Einbrecher die Tür zu den Geschäftsräumen gewaltsam zerstört, zahlreiche Schranktüren und Schubladen aufgehebelt und durchwühlt. Als der alkoholisierte Mann (1,84 Promille Atemalkoholgehalt) die alarmierten Bundespolizisten bemerkte, flüchtete er und konnte kurz darauf festgenommen werden. Was er genau suchte, wollte der aus Litauen stammende Einbrecher nicht sagen. Erst gestern war er aus einer zweimonatigen Haftstrafe in der JVA Moabit entlassen worden. Grund für die Haftstrafe war eine Verurteilung wegen Diebstahls. Obwohl er in dem Service Point kein Diebesgut erbeuten konnte, entstand ein erheblicher Sachschaden.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Besonders schwerem Fall des Diebstahls ein. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freiem Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

BPOLD-B: Einen Tag nach Haftentlassung beim Einbruch erwischt

9 Dez

( presseportal.de )

Berlin-Tiergarten (ots) – Bundespolizisten nahmen vergangene Nacht einen Mann fest, der in den Service Point im Bahnhof Berlin Zoologischer Garten eingebrochen war. Der Dieb wurde nur einen Tag zuvor aus einer Haftstrafe entlassen.

Dienstagmorgen gegen 02:20 Uhr hatte der 48-jährige Einbrecher die Tür zu den Geschäftsräumen gewaltsam zerstört, zahlreiche Schranktüren und Schubladen aufgehebelt und durchwühlt. Als der alkoholisierte Mann (1,84 Promille Atemalkoholgehalt) die alarmierten Bundespolizisten bemerkte, flüchtete er und konnte kurz darauf festgenommen werden. Was er genau suchte, wollte der aus Litauen stammende Einbrecher nicht sagen. Erst gestern war er aus einer zweimonatigen Haftstrafe in der JVA Moabit entlassen worden. Grund für die Haftstrafe war eine Verurteilung wegen Diebstahls. Obwohl er in dem Service Point kein Diebesgut erbeuten konnte, entstand ein erheblicher Sachschaden.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Besonders schwerem Fall des Diebstahls ein. Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freiem Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Der Tagesspiegel: AfD-Vize Henkel gegen Beteiligung an „Pegida“-Demonstrationen

9 Dez

( www.presseportal.de )
Berlin (ots)
 – Berlin – Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Hans-Olaf Henkel rät Mitgliedern seiner Partei von einer Teilnahme an Demonstrationen der „Patrioten Europas gegen Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) ab. „Ich hielte ich es für einen Fehler, wenn sich die AfD als Partei diesen Demonstrationen anschließen würde“, sagte Henkel dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Es sei nicht auszuschließen, dass die „Pegida“-Proteste einen „ausländerfeindlichen oder gar rassistischen Beigeschmack bekommen“, sagte Henkel zur Begründung.

Der vollständige Artikel unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/kundgebung-der-islam-hasser-in-dresden-afd-vize-henkel-raet-von-beteiligung-an-protesten-ab/11091188.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail:  cvd@tagesspiegel.de

Märkische Oderzeitung: Die „Märkische Oderzeitung“ in Frankfurt (Oder) schreibt zu BER/Aufsichtsrat:

9 Dez

( www.presseportal.de )

Frankfurt/Oder (ots) – Dass Ministerpräsidenten in einem solchen Aufsichtsrat spätestens dann den Überblick verlieren, wenn die zu Beaufsichtigenden mit falschen Karten spielen, ist eine Erkenntnis, der nun Rechnung getragen wird. So weit, so gut. Umbesetzungen im Kontrollgremium sind aber nicht mehr als ein weiterer Versuch, das verkorkste BER-Projekt irgendwie und irgendwann zu einem Ende zu bringen. Denn was nützt der beste Aufsichtsrat, wenn es an Vertrauen zu denen fehlt, die das Ungetüm bauen und ans Flugstreckennetz bringen sollen? +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

 

Fliegen um Berlin und Brandenburg

8 Dez

Nach Berlin Fliegen kann ja nun jeder. Aber um und in Berlin eher nicht.
Dabei liegt der Flugplatz Schönhagen direkt südlich an Berlins Speckgürtel.Von hieraus starten im Minutentakt kleine mittlerer und ab und zu auch außergewöhnliche Flugzeuge.Schönhagen Berlin
Rundflüge über Berlin lassen sich hier leicht vermitteln. Ein absolutes MUSS für jeden Touristen.
Schreiben Sie einfach an uns und erhalten Kontakte zu Piloten oder Unternehmen.    service ( at ) southberlin.de
Ziele gibt es in jeder Himmelsrichtung. Im Osten liegen die traumhaften Seen südlich Berlins, die Oder und interessante Kleinflugplätze. Im Süden gehts zur Elbe, Leipzig ist nahe und Dessau innerhalb 30 Minuten zu erreichen.Im Westen ist der herrliche Schwielowsee in Minuten zu erreichen, weiter über die Sehenswürdigkeiten Potsdams durch die Kontrollbohne im Norden über die Hauptstadt.
Der Flugplatz ist mit allerlei Service Gastronomie und bestem technischen Gerät ausgestattet.
Mailen Sie uns gerne
Happy Landings

Weitere Themen :
Absturz FW200 Condor 1945
IL-62 landet auf Graspiste in Stölln

 

 

[mappress mapid=“11″]