Wirtshaus Moorlake Havel Berlin

31 Okt
Wirtshaus Moorlake Havel Berlin

Wirtshaus Moorlake Havel Berlin ©eigene

Das Wirtshaus Moorlake sieht irgendwie ungewohnt aus. Bayrisch ! Ein bayrisches Haus an der Havel bei Berlin?
Der preußische König Friedrich Wilhelm IV. ließ dieses Haus im Jahr 1840 tatsächlich im bayrischen Stil hier erbauen. Er widmete es seiner, aus Bayern stammenden Frau  Elisabeth von Wittelsbach. ( Nicht Sissi !!!)  Das Haus wurde für Familiengesellschaften genutzt und erst 1896 als Gaststätte verpachtet. Link: Wirtshaus Moorlake

Erreichen kann man das Havelufer oder die benachbarte Pfaueninsel per Linie 218 – Traditionsbus Berlin, oder über den Nikolskoer Weg von der Königsstrasse aus. Per Schiff ist die Anfahrt natürlich gleichzeitig eine Reise über eine der schönsten Wasserstrassen Europas. Abfahrten sind ab Potsdam und Bahnhof Wannsee möglich. Fahrplan.
Radfahrer finden einen sehr hochwertigen Radweg von der Glienicker Brücke kommend bis nach Pichelswerder vor. Auf Geocacher wartet ein ausgedehnter „Tradi Trail“ entlang des Wanderwegs.

Quellen: Flyer Wirtshaus, eigene

 

Die Jahrhundertflut 2002 in Deutschland

29 Okt
Die Oderflut 2002

Die Jahrhundertflut 2002

 

„Jahrhundertflut an der Elbe eint Deutschland“ titelten damals die Zeitungen

Im Sommer 2002 war Deutschland im Ausnahmezustand. Ein knappes Jahr zuvor war es in New York zur größten bekannten Terror Katastrophe überhaupt gekommen, indem mehrere Flugzeuge gezielt in die Türme des World Trade Centers gesteuert worden waren. Von den Ferieninseln Bali und Djerba wurden ähnliche Attentate gemeldet, die Einführung des Euros am 1. Januar 2002 war „geglückt“ und die  Bundestagswahlkampf am 22. September 2002 stand unmittelbar bevor.
Seit Anfang August hatte es stark und langanhaltend geregnet.  Das Tief „Ilse“ führte im Oderbruch sowie im Erzgebirge zu stark steigenden Pegelständen und einer Flutwelle, die durch das unangekündigte Öffnen der tschechischen  Stauwerke, unkontrolliert durch Sachsen, Sachsen Anhalt bis nach Hamburg tobte und ganze Landstriche überflutete. Sachen allein meldete 20 Tote, unendlich viel ertrunkenes Vieh, vernichtete Höfe und Ortschaften. Besonders hart traf es unter anderem Grimma in Sachsen. Die gerade erneuerte Infrastruktur glich einem Schlachtfeld.
Doch Deutschland funktioniert. Die Spendenbereitschaft ist groß, Hilfe rückt aus allen Landesteilen an, THW, Feuerwehren und Soldaten aus anderen Bundesländern sind zur Stelle. Unendliche viele Freiwillige schaufeln Säcke bis zur Erschöpfung voll Sand.

Während Edmund Stoiber, der CDU/CSU Kandidat gegen den Bundeskanzler Gerhard Schröder in München Interviews gibt, fährt Schröder selbst beherzt in das Katastrophengebiet. In Gummistiefeln verspricht er zügig Hilfe zu organisieren und gewinnt einige Wochen später erneut die Wahl.

Gerhard Schröder Flut in Deutschland

Gerhard Schröder Flut in Deutschland

Bild : © CC BY-SA 3.0
Quellen : Eigene. Wir waren dabei …..

Malchow Malchower See

20 Okt
Malchow_(Mecklenburg),_Luftaufnahme

Malchow_(Mecklenburg),_Luftaufnahme gemeinfrei

Ab 1938 gab es in Malchow eine Dynamitfabrik, die später auch Zwangsarbeiter beschäftigte und deren Tätigkeit viele Opfer forderte. ( Siehe auch Wikipedia )

Nach der Besetzung durch die Rote Armee wurden schnell 30 Kinder verhaftet denen die Zugehörigkeit zum Werwolf nachgesagt wurde.  Einige brachten sich durch die Folterbehandlung um, andere starben durch Gerichtsbeschluss der Besatzungsmacht. Der Rest kam zwischen 1950 und 1954 frei.  In der Gartenstrasse 19 kann den Kindern gedacht werden.

Nach 1990 wurde der historische Stadtkern restauriert und die Infrastruktur in Schuss gebracht. Heute ist Malchow ein Mekka der Bootsfahrer. Eine neue Drehbrücke ist seit 2013 zu bestaunen und das Angebot der Hotels und Restaurants ist hervorragend. Das Malchower DDR Museum mit seinen Funden ist eigentlich ein MUSS für jeden Besucher.

Ein Tipp für Geocacher : Auf der Insel liegt ein wahrer Schatz 🙂

Die Drehbrücke von Malchow

Die Drehbrücke von Malchow ©postconnections.com

Mittelalterliches Malchow

Mittelalterliches Malchow ©postconnectons.com

Quellen : Quelle Heimatmuseum

Die Geschichte der AVUS, Berlin

18 Okt
AVUS Berlin

AVUS Berlin

Die AVUS, eingeweiht 1921, war die erste rein für Autos vorgesehen Strasse Europas und gleichzeitig eine rund 19 km lange Auto Versuchs und Uebungs Strecke. Unterbrochen durch den Ersten Weltkrieg dauerte die Fertigstellung, der in ihrer längsten Ausdehnung 8,3 Kilometer erreichenden geraden Strecke, 12 lange Jahre. Zwei ausgedehnten Kurven bildeten das jeweilige Ende der Rennbahn. Heute ist davon nur noch wenig zu spüren, denn die AVUS ist  ein Teil der A115, der südlichen Ausfall- Autobahn in Richtung Potsdam. ( Siehe Bilder im Vergleich )

Allerdings war die Bauweise der AVUS mehr als mangelhaft. Die Strassendecke bestand aus dem damals üblichen Makadam, einer Schotterschicht unterschiedlicher Körnung, leicht mit Teer verbunden. Auch heute trifft man ab und an noch auf diese Bauart. Sie hat allerdings den entscheidenden Nachteil, dass sie hohe Belastungen bei Hitze schlecht aushält. Daher wurde die AVUS schnell mit einer geschlossenen Schicht aus Asphalt überzogen.

Die für Deutschland verheerenden Folgen des ersten Weltkriegs, die Deflation und die ausbleibende Industrieproduktion mit hoher Arbeitslosigkeit, brachte die Einwohner Berlins dazu die stillgelegte AVUS abzutragen und den Asphalt zu verheizen. 1926 gab es zwar noch einmal ein Rennen, allerdings war der Strassenbelag derart schlecht, dass Todesopfer zu beklagen waren.

Im 3. Reich wurde auf der AVUS wieder eifrig trainiert, getestet und entwickelt. Da im boomenden Berlin der Platz knapp wurde, baute man am Nordende der AVUS eine Steilkurve mit 43 Grad Neigung. Somit konnte besonders in diesem Bereich auch die fahrbare Geschwindigkeit erhöht werden. Auch der Zielrichtungsturm und die Tribünen kamen hinzu, von dem aus schon bald die ersten Fernsehaufnahmen in die Innenstadt gesendet wurden.

Ab 1940 wurde die AVUS an Dreilinden ( später DDR Grenzübergang ) und Potsdam bis Michendorf mit dem Berliner Ring verbunden und wurde somit für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Ab 1951 wurden zwar wieder Rennen gefahren, allerdings verursachte die Nordkurve verheerende Unfälle und wurde 1967 abgerissen. Nach Mauerbau 1961 diente die AVUS den Westberlinern als Ausfahrtsstrecke für ihre PKWs, denn bis zum DDR Schlagbaum gab es keiner Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Erst 2011 erfolgte in wenigen Monaten eine spektakuläre Erneuerung der gesamten AVUS.

Bundesarchiv_B_145_Bild-P016402,_Berlin,_Rennen_auf_der_Avus

Bundesarchiv_B_145_Bild-P016402,_Berlin,_Rennen_auf_der_Avus

© CC-BY-SA 3.0

 

Quellen: Zeitzeugen, Wikipedia

Griebnitzkanal und Strandbad Wannsee

16 Okt
Griebnitzkanal Berlin Zehlendorf

Griebnitzkanal Berlin Zehlendorf

Der Griebnitzkanal hieß eigentlich einmal ganz anders. Zwar verbindet er in Zusammenarbeit mit dem Teltowkanal, den Griebnitzsee mit dem Großen Wannsee, aber 1906 hieß er zunächst dann Prinz-Friedrich-Leopold-Kanal. 1992 begann dann in Berlin das große Umtaufen der Infrastruktur. Sie hieß der Kanal ab sofort Griebnitzkanal, die S-Bahn Station „Olympiastadt“ wurde zur Haltestelle Griebnitzsee.

Die 3,6km lange Bundeswasserstrasse bietet für Bootsfahrer so einige Besonderheiten. Die romantische Fahrt durch den Ausläufer des Grunewalds und die angrenzenden alten Stadtteile durchläuft 3 sehenswerte alte Brücken. Im Norden die Wannseebrücke der Bundesstrasse 1, dann die Alsenbrücke und schließlich die Hubertusbrücke nahe der Soehnelwerft und der Abzweigung zum Teltowkanal.
Da der Kanal doch recht eng ist gilt eine Durchfahrtsbeschränkung für Boote über 2,5m Breite. So darf pro Richtung einerseits nur die ersten 20 Minuten der angefangenen Stunde eingefahren werden, der Gegenrichtung werden folglich die Minuten von 30 bis 50 nach der vollen Stunde eingeräumt.
Doch die Lustfahrten der Bootssportler war nicht der einzige Grund für den Bau des Griebnitzkanals. Das große, ehemalige  KDF ( Kraft durch Freude ) Wannseebad liegt genau gegenüber der Mündung des Griebnitzkanals in den Grossen Wannsee. Um hier die Wasserqualität in wasserarmen Sommern zu sichern wurde das Prinzip der „Kommunizierenden Röhren“ angewandt, wonach der Griebnnitzkanal ggf. frisches Wasser aus dem Teltowkanal in Richtung Strandbad Großer Wannsee pumpt.

Strandbad_Wannsee

©Axel Mauruszat CC Lizenz

Strandbad Wannsee

©Axel Mauruszat CC Lizenz

Quellen: Eigene, Wasser und Schifffahrtsamt Berlin, Wikipedia

Erster Nachtfrost in Brandenburg 2015

1 Okt
Erster Nachtfrost in Brandenburg 2015

Erster Nachtfrost in Brandenburg 2015

Der Sommer war heiß, der Spätsommer wartet dagegen in Brandenburg mit bedenklich niedrigen Temperaturen auf. In unserer Wetterstation in der Umgebung von Potsdam wurden gestern Nacht bereits Temperaturen unter 2°C gemessen. Morgendlicher Nebel und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sagt der Deutsche Wetterdienst für heute Nacht voraus. Tagsüber 20°C, nachts bis -2°C, das ist der Brandenburger Spätsommer 2015.

Quelle: Eigene u.  (c) Deutscher Wetterdienst

Die Werft Teltow bei Potsdam, Teltowwerft

28 Sep
Werft Teltow Brandenburg

Werft Teltow Brandenburg

Schon lange werden hier keine Schiffe oder Boote mehr repariert, geschweige gebaut. Die alte Werft in Teltow ist ein LP, ein sogenannter Lost Place.
Ein Wanderweg entlang des Nordufers des Teltowkanals führt an der eingewachsenen Anlage vorbei, doch nur wenige Wanderer bemerken das alte Gebäude.
Wo einst eine Brücke über den Kanal war, endet das Gleis heute. ( Foto oben ) Das letzte Schiff wurde hier 1962 gewartet. Die Einschüsse in der Fassade zeugen von den schweren Kämpfen um Berlin 1945, als hier Volkstum und Hitlerjungen das Nordufer des Kanals zu halten versuchten. Unweit befindet sich die Badewitzbrücke mit ähnlichem Schicksal.

Teltowkanal Werft

Teltowkanal Werft

 

Seddiner See Brandenburg

27 Sep
Seddiner See

Seddiner See

Der Große Seddiner See liegt gute 20 Minuten vom Kuhdamm in Berlin entfernt, südlich des Berliner Rings und damit nicht mehr im übervölkerten Speckgürtel der Hauptstadt. Er ist 218ha groß und Ost-West ausgerichtet. Damit erreicht er eine Ausdehnung von fast 5 Kilometern. Mehrere Ortschaften teilen sich die angrenzenden Lagen, jedoch gibt es auch viel geschützte Natur an den Ufern. Wildschweine streifen durch den schlammigen Schilfgürtel und so mancher Spaziergänger hat schon „Reiß aus“ genommen. Das Ziel der meisten Besucher ist entweder der Ort Wildenbruch im Nordosten, oder der Süden des Sees mit seinen Badestränden. Im direkten Norden versperrt ein Golfplatz den Zugang, sowie viel private Grundstücke.
Die Wasserqualität ist generell sehr gut, im Sommer kommt es allerdings zu erhöhter Algenbildung. Das Bootfahren auf dem See ist stark eingeschränkt und das Angeln erfordert eine besondere Genehmigung.

 

 

Weinberg in Werder,Havel Brandenburg

1 Sep
Weinberg in Werder, Havel

Weinberg in Werder, Havel

Südlich von Berlin und Potsdam liegt die Inselstadt Werder. Vieles ist hier schon passiert und doch wartet Werder für den Besucher stets mit neuen Überraschungen auf. Neben den vielen Veranstaltungen passend zu den alljährlichen Apfel- oder Kirschernten, dem Bootssport, oder der Weinlese.

Weinlese in Brandenburg?
Schon der alte Fritz lies an seinem Schlösschen Sanssouci ( „ohne Sorge“ ) an den Terrassen Wein anbauen. Das trockene Wetter der Region und die hohen Sommertemperaturen lassen den Wein bestens gedeihen. Mit Hitzerekorden um fast 40 Grad war diese Jahr besonders heiß und auf dem Weinberg in Werder verspricht man sich einen besonderen Jahrgang.

Weinlese Brandenburg

Weinlese Brandenburg

Das Weingut Lindicke bietet neben einem atemberaubenden Ausblick auf die Havel, Werder, den Schwielowsee und die Baumgartenbrücke, bis hin zu den Glindower Alpen und dem Glindower See, eine idyllische Gastronomie und nette Leute.
Ein Online Shop macht das Bestellen von Weinen leicht.

Kontakt: weinbau-lindicke.de

postconnections.com Brandenburg

Postconnections.com Bewertung

 

Weinbau Eindicke Werder, Havel

Weinbau Eindicke Werder, Havel

Reichssportflughafen Rangdorf, Bücker Werke, Rühmann, Udet und Beate Uhse

31 Aug

Flugplatz Rangdorf
Der „Reichssportflughafen Rangsdorf“ wurde am 30. Juli 1936 nach kurzer Bauzeit, anlässlich der Olympischen Sommerspiele, für den allgemeinen Sportflugverkehr freigegeben. Zuvor waren bereits die Bücker Werke, eine auf Sportflugzeuge ausgerichtete Flugzeugfabrik in Rangsdorf angesiedelt worden. Hier wurden die neuen Flugzeuge eingeflogen und getestet. Das gesamte Gelände umfasste einen „Aeroclub“, die „Reichsschule für Motorflug“ und eine Abfertigungsmöglichkeit für Wasserflugzeuge, die auf dem Rangsdorfer See landeten. Siehe : Hans Grade.
Der außerordentliche Erfolg deutscher Piloten mit Bücker Fluggerät bei den meisten Sportflug Wettkämpfen ließ nicht lange auf sich warten und machte die Bücker Werke aus Rangdorf weltberühmt. Fliegergrößen wie Ernst Udet, Beate Uhse oder Heinz Rühmann gehörten hier zu den häufigen Besuchern.
Im Winter 1939/40 hatte das Reichsverkehrsministerium plötzlich die Befürchtung, dass der Flughafen Tempelhof durch Bomben unbrauchbar gemacht werden könnte. So wurden die zivilen Flüge aus der Hauptstadt bis zum Frühjahr nach Rangdorf verlegt.
In der Folge des 2. Weltkriegs wurde die Luftwaffe auch in Rangdorf stationiert und die Bücker Werke begannen teile für Kampfflugzeuge sowie leichte Militärflugzeuge zu liefern.

Ein Anwohner, dessen Vater bei Bücker angestellt war berichtete:
Reichsluftfahrtminister Hermann Göring sagte ja immer, der Deutsche ist Flieger. Deshalb wurde dann hier fast Tag und Nacht geflogen, getestet und ausgebildet. Die ganzen Stars der Luftfahrt fuhren wöchentlich mehrmals mit ihren großen Mercedes Limousinen aus Berlin ein. Unser Haus lag in der Wolgaster Strasse. Dann standen wir an der Ecke und staunten. Irgendwann ist ein Flugzeug in den Hangar gestürzt und alles war hin. Dann später kamen die Busse aus Berlin mit Fluggästen, da Tempelhof nicht mehr benutzt wurde. Ja und dann kam eben die richtige Luftwaffe. Die holten offenbar hier Flugzeuge und Teile ab. Meist waren die Flugzeuge kleine Transportflugzeuge die hier starteten. Ja und nach 1945 kamen dann die Russen. Daher kommt dann die graue Farbe an einigen Gebäuden.“

Flugplatz Rangsdorf

Flugplatz Rangsdorf

Diese Darstellung deckt sich in etwa mit den bei  Wikipedia zusammengetragenen Fakten.
Eine weitere Ausführung des gleichen Zeitzeugen machte uns dann allerdings stutzig. Er berichtete von vielen Flugzeugen die parallel starteten. 4 Flugzeuge seien oft nebeneinander abgeflogen, was auf das Ausprobieren eines militärischen Flugverfahrens hindeuten würde.
( Fortsetzung folgt )
Am 20.7.1944 flog Claus Schenk Graf von Stauffenberg von Rangdorf aus zur Wolfsschanze in Ostpreußen, in seinem Gepäck der Sprengsatz gegen den Reichskanzler Adolf Hitler.
Rund ein Dreiviertel Jahr später besetzte die Rote Armee den Flugplatz Rangsdorf. Der Einmarsch in der letzten Schlacht um Berlin erfolgte über Zossen entlang der Reichsstrasse 96.
Siehe auch Flugplatz Werder, Havel

Quellen : Wikipedia, Buch Rühmann: „Das wars!“, Anwohner.