Feuer in einem Mehrfamilienhaus

13 Okt

Bremen. Am heutigen Montagmittag gegen 14 Uhr gingen mehrere Notrufe aus der Straße „Klitzenburg“ in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ein. Alle Anrufer meldeten ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus. Einige Personen Feuerwehr im Einsatzwaren in ihren Wohnungen durch das Feuer eingeschlossen und machten sich an den Fenstern bemerkbar.

Initial wurde zu dieser Einsatzstelle der Führungsdienst, Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 5, darunter zwei Drehleitern, die Freiwillige Feuerwehr Blockland sowie der Rettungsdienst alarmiert.

Die ersteintreffenden Kräfte meldeten ein Feuer im Keller des Hauses, der Treppenraum war stark verraucht und somit der Fluchtweg für die Bewohner nicht nutzbar.

Die an ihren Fenstern stehenden Bewohner wurden über tragbare Leitern der Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich gerettet. Eine weitere Person ist durch einen Trupp unter Atemschutz unter Zuhilfenahme einer Brandfluchthaube über den Treppenraum ins Freie geführt worden.

Parallel nahm ein weiterer Trupp unter Atemschutz die Brandbekämpfung im Keller auf. Es brannte Sperrmüll in einem Kellerraum.

Alle Verletzen wurden vom Feuerwehrnotarzt untersucht. Zwei der Patienten sind mit dem Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in eine Bremer Klinik transportiert worden.

Der Einsatzleiter meldete um 14:19 Uhr „Feuer in der Gewalt“ und um 14:29 Uhr „Feuer aus“.

Das Gebäude ist mittels Überdrucklüfter entraucht worden. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten waren um 15:30 Uhr beendet.

Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Der Sachschaden liegt bei ca. 50.000,- €.

Allgemein