Insel Schwanenwerder / die Geheimnisvolle

4 Dez

Schwanenwerder, die geheimnisvolle Insel.

Eine einst triste Sanddüne mauserte sich schon ab 1720 zu einem Rückzugsort der Prominenz und der Reichen. Daher auch der wenig schmeichelhafte Name „Bonzenwerder“

Man lebt anonym und hinter dicken Mauern hier. Die einige Straße führt im Kreis über die Insel und verbindet Grundstück für Grundstück miteinander.
Eine Badestelle oder einen Uferweg gibt es nicht. Alle Wassergrundstücke sind in Privatbesitz.

Theodor Fontane sagte um 1860 :  „Dort werden die Residenzler von Berlin ihre Villen haben.“
Und er sollte Recht behalten, denn 80 Jahre später kaufte ein Herr Wessel ( Lampenfabrikant ) die Insel.
Er teilte sie in Einzelgrundstücke, die in den Besitz von Bankdirektoren und Fabrikanten über.

Da weit über die Hälfte der Einwohner in den 30 Ziege Jahren Juden waren, mussten sie ihre Häuser nach der Machtergreifung der NSDAP 1933, zu günstigsten Konditionen verkaufen.

Somit kamen die Nationalsozialisten nach Schwanenwerder. Albert Spee, Joseph Göbbels und andere weilten hier.
Nach 1945 wurde das Land an die Stadt Berlin verkauft, die es in der kommenden Zeit wieder zu Geld machte.

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.