Bahnhof Michendorf Brandenburg

1 Okt
20140816_114443

Bahnhof_Michendorf

Der alte Bahnhof von Michendorf hat schon so einiges hinter sich. Eröffnet wurde er im Mai 1879. 1915 wurde der Bahnhof erweitert und die Gleisanlage wurde deutlich erweitert. Im 3. Reich wurde der Betrieb weiter ausgebaut und die Gleisanlage deutlich vergrößert, schon um dem Ein- und Auslaufenden Zugverkehr des großen Rangierbahnhof Neu Seddin gerecht werden zu können. Über diese Trasse, der sogenannten Wetzlar Bahn, rollten auch bis 1945 kriegswichtige Züge im Minutentakt, Nachschub für die Front und Menschentransporte aller Art.
( Siehe hierzu Rangierbahnhof Neu Seddin )

1945 war dann Feierabend, und die Rote Armee besetzte Michendorf und damit auch die Reichsbahnanlagen bis Neu Seddin, jedoch formierte sich die Wenck Armee im April 1945 noch einmal zum Angriff. Zu DDR Zeiten wurde hauptsächlich sowjetischer Militärverkehr, sowie lokaler Personenverkehr über Wilhelsmhorst zum Berliner Ring,nach Potsdam und in die Region um Großbeeren abgewickelt.
Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde Michendorf zum ICE Haltebahnhof. Allerdings nicht aufgrund der enormen Passagierzahlen aus der brandenburgischen Kleinstadt, sondern da die Strecke Michendorf – Bahnhof Zoologischer Garten in Berlin noch nicht über die nötige Elektrifizierung verfügte. Anschlusszüge brachten die Reisenden weiter nach Berlin. Diese Regelung wurde nach wenigen Monaten aufgehoben, als die Strecke 1993 vollendet wurde.

Reichsbahnhof Michendorf

©Graphokopie H. Sander KG Berlin ( Scan eigene Postkarte)

Quelle: Wikipedia, Bahnangestellte