Interhotel Warnow Rostock zu DDR Zeiten. Wo ist es hin?

29 Jan
Rostock, Haus der Schiffahrt, Hotel "Warnow", Kröpeliner Tor

Zentralbild Link 6.6.1966 Ostseestadt Rostock  © CC BY-SA 3.0 de

Interhotel Warnow, Rostock, Ostseenähe. Eines der renommiertesten Hotels der Stadt zu DDR Zeiten mit immerhin 340 Zimmern.. Nicht zu verwechseln mit dem, heute an anderer Stelle neu gebautem, Hotel Warnow.
Geplant war der in Plattenbautechnik gefertigte Bau als Arbeiterwohnheim. 1967 wurde er als Hotel umstrukturiert und als Interhotel eröffnet. 1988 saniert, war das Gebäude nach der Wiedervereinigung innerhalb der Radisson SAS Hotelkette wenig konkurrenzfähig und wurde 2001 abgerissen. Es entstand der heutige, schicke Neubau des Radisson SAS Rostock.

Das Haus der Schifffahrt:
In der Beschreibung zum obigen Bild des Bundesarchivs ( © siehe Bild ) ist folgendes zu lesen:
Die im Mittelalter eine führende Rolle spielende Hansestadt Rostock wurde im II. Weltkrieg durch Luftangriffe zu 40% zerstört. Nach 1945 vollzog sich eine starke wirtschaftliche Entwicklung im gesamten Bezirk Rostock. Die Ostseestadt erhielt einen Überseehafen, auf dem 1965 sechs Millionen Tonnen umgeschlagen wurden. Die Schauerleute haben erstmalig sechsmal mehr Güter transportiert als 1935 in den vier kleinen Ostseehäfen des heutigen DDR-Territoriums zusammen. Der größte Umschlaghafen der DDR wird gleichzeitig Transithafen von der CSSR, Ungarn, Bulgarien und Österreich benutzt. Rostock ist zugleich Standort der Schiffbauindustrie, der Hochsee- und Fischereiflotte und der Fischverarbeitung. Alljährlich wird die Ostseestadt Rostock von tausenden in- und ausländischen Gästen besucht, die sich an Ort und Stelle vom schnellen Aufbau der Hafenstadt überzeugen können. UBz: das Haus der Schiffahrt im Zentrum mit dem modernen Hotelkomplex „Warnow“ rechts. Im Hintergrund rechts das Kröpeliner Tor.