Bahnhof Lienewitz zwischen Ferch und Neuseddin

31 Jan

Bahnhof Ferch Lienewitz ©eigene

Der kleine Landbahnhof Lienewitz liegt an der eingleisigen Strecke Potsdam – Beelitz und  ist Teil des Schienennetzes der Deutschen Bahn (1994). Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) befährt die Strecke seit 2011.
1894 eröffnete die Preußische Staatseisenbahn die Trasse, es folgte die Reichsbahn 1920 in unterschiedlichen Gesellschaftsformen.
Der malerische Streckenabschnitt ab Potsdam kreuzt bei Caputh das Caputher Gemünde, zieht sich durch die Wälder östlich des Schwielowsees, über Lienewitz zum Eisenbahnkreuz Neuseddin.
Er führt durch das Landschaftsschutzgebiet Potsdamer Wald- und Havelseengebiet.

Strecke Lienewitz Beelitz

Strecke Lienewitz Beelitz ©gemeinfrei von pixabay

1945 tobten in dieser Gegend verheerende Waldkämpfe zwischen den Truppen der UdSSR und der verteidigenden Deutschen Wehrmacht.
Siehe 12. Armee Wenck.
Vom Bahnhof Lienewitz führt ein hügeliger, etwa 4 Kilometer langer Rad- und Wanderweg über den 125m hohen Wietkiekenberg zum Hafen Ferch, einem kleinen Bootsanleger mit Gastronomie.
In der Vergangenheit haben hier Feuerspäher auf den Feuertürmen im Wald nach Waldbränden Ausschau gehalten.  Heute überwachen Kameras des Systems  „FireWatch“ die Gegend. Ein 22m hoher Aussichtsturm wurde hier am 10. April 2015 eröffnet.

Einige Kilometer östlich des Bahnhofs Lienewitz gelangt der Besucher ins gleichnamige Dorf. 2 malerische Seen laden hier zum Spazierengehen ein, entlang eines heute verlassenen DDR Bades führt der Pfad bis zur „Flottstelle“ am Schwielowsee.

Fahrplanauskunft

Quellen: Eigene, Fahrpläne der Deutschen Bahn, Anwohner.

 

 

Kammerode bei Ferch, Brandenburg

19 Nov
Der idyllische Ort Ferch

Der idyllische Ort Ferch/Kammerode

Erstmals wurde der Frecher Ortsteil Kammerode 1267 erwähnt. Wie auch der Ort Ferch selbst wurde Kammerode 1452 vom Kloster Lehnin als lehnspflichtig erworben. Die durch die Eiszeit geprägte, hügelige Waldlandschaft am Südende des Schwielowsee zeichnet sich durch dünenartige, bewaldete Hügel aus, die um 1540 als Weidefläche für Schafe genutzt wurde, die so genannte Cammerodische Heide.

Erst gut hundertfünfzig Jahre später begann die zögerliche Besiedlung.

Kamerode Brandenburg

Bauernhaus bei Kammerode © gemeinfrei

Später wurde ein Teil dieses Gebietes als „Kemnitzer Heide“ vom Gut Kemnitz in der Nähe von Werder übernommen und um 1750 zur Forstfläche entwickelte.
Im 20. Jahrhundert, als Ferch an das Straßennetz angeschlossen wurde, sowie der Bahnhof Lienewitz den Betrieb aufnahm, kamen die ersten Touristen und Wochenendausflügler aus Berlin und Potsdam. Kammerode selbst blieb fast ausschließlich von Forstarbeitern und Bauern bewohnt.

Am 10. April 1945 wurde die 12. deutsche Armee unter Oberbefehlshaber Walther Wenck bei Beelitz neu formiert, mit Angriffsziel Berlin. Kriegsschauplatz sind die Wälder von Beelitz bis Ferch und südlich von Beelitz, die Bahnlinie bei Elsholz.

Siehe zuvor : Schlachtfeld bei Ferch im 2. Weltkrieges.

Nach der Evakuierung der 9. Armee aus dem Kessel von Halbe war die Uferstrasse in diesem Gebiet Hauptrückzugstrasse in Richtung Tangermünde.

Siehe zuvor :  Evakuierung der 9. Armee aus Halbe

Etwas östlich der Ortschaft wurden Stellungen ausgebaut um den Rückzug vor den nachdrückenden sowjetischen Truppen zu sicher. Am heutigen Radwanderweg R1, von Calais in Südfrankreich bis nach  St. Petersburg verlaufend, sind heute noch die Gräben und Verschanzungen der Infanterie zu erkennen.

Stellungen Kamerode 1945

Stellungen Kammerode 1945

Im Westen der kleinen Ortschaft erstrecken sich idyllische Obstplantagen, die Vorboten der riesigen Anbaugebiete um Werder. In wenigen Minuten ist der Schwielowsee erreicht und die Anleger von Ferch und dem „Haus am See“, wo sich einst der Berliner Flugzeugingenieur Alfred Mehlhemmer, ein Widerstandskämpfer im 3.Reich, eingemietet hatte. In einem spektakulären Mordfall wurde selbiger später in Petzow ermordet.

Siehe : Der Fall Mehlhammer

Auch japanisches gibt es in der Umgebung. Der Bonsai Garten von Ferch liegt nur wenige Autominuten vom Kammerode:  Bonsai Haus Ferch

Der Hafen Ferch bietet kleine Motorboote zu günstigen Preisen sowie einen praktischen Imbiss. Haltestelle „Ferch, Strandbad“

Auch Geocacher kommen hier auf ihre Kosten, beginnen doch in der Umgebung gleich zwei schwierige „trails“.

Beide Ortsteile sind mit dem BUS 607 aus Werder und Potsdam gut zu erreichen.

Ferch in Brandenburg

Ferch in Brandenburg © gemeinfrei

Quelle : Eigene / Bürger

Per Fahrrad durch Brandenburg, das Sonnenland

29 Jul
Junge Fau mit Strohhut auf dem Fahrrad vor einem Roggenfeld in Brandenburg

Junge Fau mit Strohhut auf dem Fahrrad vor einem Roggenfeld in Brandenburg

Eines hat die brandenburgische Regierung sehr gut gemacht. Radwege gebaut. Es klingt einfach, ist aber für das Flächenland rund um Berlin ein unglaublich guter Wirtschaftsfaktor.

Gute Luft, gute Radwege und beste Karten machen die Radfahrt durch die Mark Brandenburg zum besonderen Erlebnis für stetig steigende Touristenzahlen. Brandenburgs Radwanderwege sind nicht nur neu und gut ausgebaut, sie haben nur wenig Steigungen und das lieben die Radler. Besonders hervorzuheben ist das Ringsystem im Fläming, der Fläming Skate, der viele historische Orte und Orte verbindet.Hier die grobe Aufstellung der Rundkurse:

Rundkurs1, 95 Kilometer lang, Jüterbog Kolbenburg Ließen Wiepersdorf Jüterbog.
Rundkurs2, 12 Kilometer lang, Luckenwalde Jänickendorf Luckenwalde.
Rundkurs3, 11 Kilometer lang, Jüterbog Kloster Zinna.
Rundkurs4, 43 Kilometer lang, Werder Oehna Kloster Zinna.
Rundkurs5, 50 Kilometer lang, Luckenwalde Neuhof Werder Wahlsdorf Jänickendorf.
Rundkurs6, 49 Kilometer lang, Langenlipsdorf Wiepersdorf Wahlsdorf Hohengörsdorf.
Rundkurs7, 39 Kilometer lang, Hohenseefeld Wahlsdorf.
Rundkurs8, 84 Kilometer lang, Wahlsdorf Golßen Baruth Petkus, z.T nicht asphaltiert.

Doch das ist nur der Fläming. Auch in den meisten anderen Landesteilen sind die Radwege ausgebaut worden. Die Umgebung des Schwielowsee und seine historische Bedeutung 1945 ist bestens per Rad zu befahren.
Nördlich von Berlin führt sein 2007 der Berlin Usedom Radweg 160 Kilometer bis nach Peenemünde.
Radkarten gibt es im Internet auch zum kostenfreien Download.

Göring Bahn Bahnhof Wildpark 1945 Sonderzug Robinson des OKL

27 Jul
Göring Bahn bei Potsdam

Göring Bahn bei Potsdam, Kaiserbahnhof Wildpark

Im OT Geltow der Gemeinde Schwielowsee, Wildpark Werder ( heute Wildpark West ), unter dem großen „Entenfängerberg“ lag bis 1945 das Oberkommando der Deutschen Luftwaffe. Die Bunkeranlage trug den Code-Namen „Großer Kurfürst“.  Der Chef der Anlage war Reichsluftfahrtminister Herman Göring.
Angegliedert an das OKL ( Oberkommando Luftwaffe ) war eine Militärflugschule samt Flugplatz in Werder, das LKS III. Der Weg zu dem heute fast verschwundenen Objekt geht über die Baumgartenbrücke in den Westen der brandenburgischen Stadt, direkt am Zernsee. Für den Besuch des Reichsluftfahrtminister in Potsdam gab es einen eigenen Bahnanschluss, der den Sonderzug von Hermann Göring bis in das OKL brachte. Der Tarnnamen der wahrscheinlich 4 Züge war „Robinson“. Offenbar waren diese zumeist im Bahnhof Wildpark abgestellt um der feindlichen Aufklärung keine Anhaltspunkte zu bieten.

Dort wird heute, 2015 eifrig gebaut und auch der große Wasserturm wird saniert.

Ehemaliger Bahndamm der Göring Bahn Potsdam

Ehemaliger Bahndamm der Göring Bahn Potsdam ( Kurve vom Hauptgleis )

Aus dem Oberkommando der Luftwaffe richtete die Deutsche Reichspost Telefonleitungen in alle benachbarten Nachrichten Zentralen ein. Jüterbog, Nachrichtenbunker „Zeppelin“ in Wünsdorf,  Hochbunker in Treuenbrietzen LV12, Dallgow, Olympisches Dorf Sommerspiele 1936 ) Das Verstärkeramt 4 für die Einspeisung liegt in unmittelbarer Nähe der Straße nach Geltow.

Straße Potsdam Geltow, Brandenburg

Straße Potsdam Geltow, Brandenburg

 

Die Löcknitz am Schwielowsee. (Hafen Löcknitz)

17 Jun

 Klein aber fein ist die Devise.  Nur wenige Boote liegen hier im Hafen Löcknitz, südlicher Schwielowsee. Man kennt sich. Von Ferch in Richtung Petzow fahrend, geht es rechts ab zum Gasthaus und Bootsverleih. Auch für Besucher per Boot gibt es einen Gastliegeplatz. Der große Vorteil der kleinen Bucht ist, dass sie praktisch das ganze Jahr über gegen Wind und Wellen geschützt liegt.

Schwielowseeresort. Kapstadt am Schwielowsee

25 Mai
Schwielowsee Resort

Schwielowsee Resort

Sommer in Brandenburg. Der Schwielowsee ist über 30°C warm. Es wimmelt nur so von Freizeitskippern und Surfern. Aber die Boote verlaufen sich auf dem großen Brandenburger See, dem südlichsten auf der unteren Havel Wasserstrasse Richtung Elbe.
Das Schwielowsee Resort, südwestlich von Potsdam gelegen ist eine Hotelanlageim südafrikanischen Baustil, unmittelbar am gleichnamigen See. Das viel besuchte Hotel verfügt über einen eigenen Hafen mit Gastanlieger für Freizeitskipper, die auf einen Kaffee in das eigene Hafenrestaurant, das „Ernest“ einkehren möchten. Die Liegeplätze werden vom Hafenmeister zugewiesen, seine Telefonnummer steht am Hafentor angeschlagen. Das Flair der gesamten Ablage ähnelt den Resorts in Südafrika. Es ist ganzjährig geöffnet und bietet neben Wellness und Hotelleben mit mehrere Restaurants, Bars und tollen Zimmern, auch einen sehr schönen Blick über den Schwielowsee.
Von hieraus lassen sich Ausflüge per Boot bis hin zur Elbe oder Müritz unternehmen, oder per PKW die Gegend um Werder, die Spargelstadt Beelitz, oder Potsdam erkunden.
*Hier ein Blick auf das Umland aus der Luft*
Gleich in der Nachbarschaft liegt Glindow mit seinem unglaublich klaren See, den Glindower Alpen und der Alten Ziegelei.

Hier die Homepage des Resorts