Weinberg in Werder,Havel Brandenburg

1 Sep
Weinberg in Werder, Havel

Weinberg in Werder, Havel

Südlich von Berlin und Potsdam liegt die Inselstadt Werder. Vieles ist hier schon passiert und doch wartet Werder für den Besucher stets mit neuen Überraschungen auf. Neben den vielen Veranstaltungen passend zu den alljährlichen Apfel- oder Kirschernten, dem Bootssport, oder der Weinlese.

Weinlese in Brandenburg?
Schon der alte Fritz lies an seinem Schlösschen Sanssouci ( „ohne Sorge“ ) an den Terrassen Wein anbauen. Das trockene Wetter der Region und die hohen Sommertemperaturen lassen den Wein bestens gedeihen. Mit Hitzerekorden um fast 40 Grad war diese Jahr besonders heiß und auf dem Weinberg in Werder verspricht man sich einen besonderen Jahrgang.

Weinlese Brandenburg

Weinlese Brandenburg

Das Weingut Lindicke bietet neben einem atemberaubenden Ausblick auf die Havel, Werder, den Schwielowsee und die Baumgartenbrücke, bis hin zu den Glindower Alpen und dem Glindower See, eine idyllische Gastronomie und nette Leute.
Ein Online Shop macht das Bestellen von Weinen leicht.

Kontakt: weinbau-lindicke.de

postconnections.com Brandenburg

Postconnections.com Bewertung

 

Weinbau Eindicke Werder, Havel

Weinbau Eindicke Werder, Havel

Per Fahrrad durch Brandenburg, das Sonnenland

29 Jul
Junge Fau mit Strohhut auf dem Fahrrad vor einem Roggenfeld in Brandenburg

Junge Fau mit Strohhut auf dem Fahrrad vor einem Roggenfeld in Brandenburg

Eines hat die brandenburgische Regierung sehr gut gemacht. Radwege gebaut. Es klingt einfach, ist aber für das Flächenland rund um Berlin ein unglaublich guter Wirtschaftsfaktor.

Gute Luft, gute Radwege und beste Karten machen die Radfahrt durch die Mark Brandenburg zum besonderen Erlebnis für stetig steigende Touristenzahlen. Brandenburgs Radwanderwege sind nicht nur neu und gut ausgebaut, sie haben nur wenig Steigungen und das lieben die Radler. Besonders hervorzuheben ist das Ringsystem im Fläming, der Fläming Skate, der viele historische Orte und Orte verbindet.Hier die grobe Aufstellung der Rundkurse:

Rundkurs1, 95 Kilometer lang, Jüterbog Kolbenburg Ließen Wiepersdorf Jüterbog.
Rundkurs2, 12 Kilometer lang, Luckenwalde Jänickendorf Luckenwalde.
Rundkurs3, 11 Kilometer lang, Jüterbog Kloster Zinna.
Rundkurs4, 43 Kilometer lang, Werder Oehna Kloster Zinna.
Rundkurs5, 50 Kilometer lang, Luckenwalde Neuhof Werder Wahlsdorf Jänickendorf.
Rundkurs6, 49 Kilometer lang, Langenlipsdorf Wiepersdorf Wahlsdorf Hohengörsdorf.
Rundkurs7, 39 Kilometer lang, Hohenseefeld Wahlsdorf.
Rundkurs8, 84 Kilometer lang, Wahlsdorf Golßen Baruth Petkus, z.T nicht asphaltiert.

Doch das ist nur der Fläming. Auch in den meisten anderen Landesteilen sind die Radwege ausgebaut worden. Die Umgebung des Schwielowsee und seine historische Bedeutung 1945 ist bestens per Rad zu befahren.
Nördlich von Berlin führt sein 2007 der Berlin Usedom Radweg 160 Kilometer bis nach Peenemünde.
Radkarten gibt es im Internet auch zum kostenfreien Download.

Werder Havel : Flugplatz wandelt sich in Wohnpark mit Bootsanleger

21 Jul
Flugplatz Werder

Flugplatz Werder

Das Foto stammt aus dem Jahr 2007. Es zeigt den Zernsee im Vordergrund, die Insel der Stadt Werder, rechts dann den Glindower See und im Hintergrund den Schwielowsee.
Am rechten unteren Bildrand sieht man eine Art Kanal, davor ein Feld. Hier lag das 1957 geschlossene Flugfeld Werder/ Havel. In der unmittelbaren Umgebung des Schornsteins sind alte Kasernengebäude auszumachen, die heute nach und nach in Wohnraum umgebaut werden.
Doch wo heute Freiheitskipper anlegen war früher eine wichtige Ausbildungsstätte des Reichsluftfahrtministerium (RLM) für Luftwaffenpiloten. Es wurde ab 1934 hier nicht nur ein Flugfeld eingerichtet, sondern auch Unterkünfte und Lehrsäle für Schüler und Lehrer. Diese Schulen mit dem Namen „Luftkriegsschulen“ gab es bereits in Dresden ( LKS1 ) und in Berlin Gatow ( LKS2 ).In Werder ( LKS3 ) kam als zusätzliche Funktion noch die geheime Kommandozentrale der Luftwaffe ( Hermann Göring ) hinzu, die über die Baumgartenbrücke ( Hintergrund ) per PKW innerhalb von 15 Minuten erreicht werden konnte und südlich von Potsdam bei Geltow „Wildpark“ eingerichtet wurde.
Das Flugfeld selbst wurde 1945 von der Roten Armee übernommen. Allerdings nutzte sie es lediglich als Kasernenstandort.
Heute nennt sich der Standort „Havelauen“ und die meisten ehemaligen Kasernen Gebäude wurden abgerissen um Platz für Neubauten zu schaffen. Die unmittelbare Lage zur schiffbaren Havel macht die Wohnlage interessant und die nahen Marinas bieten die Möglichkeit per Boot die Havel zu erkunden.

 

Werder/Havel 1945 Kampflose Übergabe der Stadt an die Rote Armee

6 Jul
Werder Havel

Werder Havel

Idyllisch liegt es an der Havel. Die Stadt Werder. 1945 gehörte Werder allerdings zum eingeschlossenen Gebiet rundum der Hauptstadt Berlin.
In der Nacht vom 23.zum 24.April hatte die Rote Armee die Hauptstadt versucht in die Zange zu nehmen. Der nördliche Ring stand kurz vor Nauen ( westlich Berlins ). Von Süden kam bereits die 2.Zangenberwegung und stieß von Lehnin bis Brandenburg/Havel vor. Berlin war fast isoliert. Die heutige A9 und A2 sowie die heutigen Bundesstrassen 1 ( nach Westen, Spandau Nauen ) und die B2 Michendorf, Beelitz waren in der Hand der sowjetischen Truppen. Ebenso lag der Verschiebebahnhof Seddin in russischer Hand.
Es wurde also sehr eng.

Zudem militärisches Desaster. Die 9.Armee war in Halbe, 40 Kilometer südlich von Berlin, eingeschlossen. Die Armee Wenck wandte sich gegen die US-Truppen, also auf die Elbe zu.
25.April, die rote Armee steht bei Ketzin an der Havel, und in Torgau an der Elbe. Man trifft sich auf der Brücke von Torgau mit den US Truppen. Die Umsegelung Berlins ist also faktisch abgeschlossen.
Aber es gab überall noch eingeschlossene, kampfbereite deutsche Truppen. In Werder lag die 1. Marschkompanie des Volkssturms, zugegeben keine voll ausgebildete Armee, aber durchaus respektiert von den sowjetischen Truppen.
Für die 1.Marschkompanie in Werder war jegliche Gegenwehr vollkommen zwecklos, als erhielt sie den Befehl sich einzeln nach Brandenburg/Havel abzusetzen und durch die Linien zu brechen. Aussichtslos und viel zu gefährlich, entschied Ludwig Zimmermann, der Kompaniechef. Stattdessen stellte er seine Kompanie frei und befahl zivil, die einzig mögliche Rettung.
Werder wurde kampflos übergeben.

Doch die wirklichen Kämpfe standen noch bevor. Die 9.Armee war in Halbe mußte aus ihrem Kessel ausbrechen und mit ihr zig Tausende. Es gab nur noch eine Armee, die dies unterstützen konnte. Die Armee Wenck. Dabei war diese Armee zusammengestellt und trainiert worden unter eiligsten Bedingungen.

Das Gespräch vom Chef des Wehrmachtsführungsstabes Generaloberst Jodl mit dem zum Luftwaffengeneral Koller scheint der Anstoß des Angriffs Wenck zu sein.
( Anmerkung: Die deutsche Luftwaffe war bereits kaum noch vorhanden. Im Kessel von Halbe kämpften ebenso Luftwaffen Verbände am Boden )

„Wir werden die 12. Armee gegen Osten zum Angriff gegen die linke Flanke der 3. russischen Panzerarmee 2 herumdrehen, ganz gleichgültig, was der Amerikaner daraufhin an der Elbe unternimmt. Viel- leicht ist es möglich, den anderen durch eine solche Tat zu beweisen, dass wir nur gegen die Sowjets kämpfen wollen.“

Siehe:
Armee Wenck un der Angriff bei Ferch, Seddin, Beelitz
Letzte Hoffnung für die eingeschlossenen 9. Armee
Auch auf dem Bild, Einfahrt zum Glindower See, ein Bootssport Mekka

 

 

 

Bliesendorf, Idylle nahe Werder

24 Jun
Bliesendorf

Bliesendorf

Die Kirche von Bliesendorf, 1727 erbaut und 1860 durch einen Backsteinbau erweitert, bildet   den Mittelpunkt des Idyllischen Dorfes. Bliesendorf selbst ist bereits im Hochmittelalter gegründet worden und liegt heute noch an einer Sachgasse, aus Glindow kommend. Der einzige Gasthof ist zur Zeit geschlossen.
1858 hatte Bliesendorfknappe 90 Gebäude.
In den Wirren der Kämpfe von Seddin zogen deutsche Truppen gen Westen, gefolgt von den späteren Besatzern der Roten Armee.

1953 wurde die erste LPG gegründet, die 8 Mitglieder umfasste,1960 wurde sie vergrößert. In unmittelbarer Umgebung des Dorfes sind die Obstanbaugebiete Werders zu finden.

Schwielowseeresort. Kapstadt am Schwielowsee

25 Mai
Schwielowsee Resort

Schwielowsee Resort

Sommer in Brandenburg. Der Schwielowsee ist über 30°C warm. Es wimmelt nur so von Freizeitskippern und Surfern. Aber die Boote verlaufen sich auf dem großen Brandenburger See, dem südlichsten auf der unteren Havel Wasserstrasse Richtung Elbe.
Das Schwielowsee Resort, südwestlich von Potsdam gelegen ist eine Hotelanlageim südafrikanischen Baustil, unmittelbar am gleichnamigen See. Das viel besuchte Hotel verfügt über einen eigenen Hafen mit Gastanlieger für Freizeitskipper, die auf einen Kaffee in das eigene Hafenrestaurant, das „Ernest“ einkehren möchten. Die Liegeplätze werden vom Hafenmeister zugewiesen, seine Telefonnummer steht am Hafentor angeschlagen. Das Flair der gesamten Ablage ähnelt den Resorts in Südafrika. Es ist ganzjährig geöffnet und bietet neben Wellness und Hotelleben mit mehrere Restaurants, Bars und tollen Zimmern, auch einen sehr schönen Blick über den Schwielowsee.
Von hieraus lassen sich Ausflüge per Boot bis hin zur Elbe oder Müritz unternehmen, oder per PKW die Gegend um Werder, die Spargelstadt Beelitz, oder Potsdam erkunden.
*Hier ein Blick auf das Umland aus der Luft*
Gleich in der Nachbarschaft liegt Glindow mit seinem unglaublich klaren See, den Glindower Alpen und der Alten Ziegelei.

Hier die Homepage des Resorts