Teufelssee Beelitz Neuseddin Ausflüge südlich von Potsdam

26 Jul
Teufelssee zwischen Beelitz und Neu Seddin

Teufelssee zwischen Beelitz und Neuseddin

In mitten eines ausgedehnten Waldgebiets südlich von Potsdam, zwischen Beelitz und Neuseddin, liegt der Teufelssee. „Teufelseen“ gibt es einige in Brandenburg und auch ihre Entstehung dürfte sich sehr ähneln. ( Teufelssee bei Potsdam und Napoleon Graben )

In den meisten Fällen handelt es sich um abgebrochene Gletscherspitzen, die tief in den weichen Untergrund eingesunken sind und dort in Eisform noch lange umaufgetaut überdauerten, bis sie schließlich den eigentlichen See bildeten.
Bereits die Wenden nannten einen versteckt liegende See „Düpel“ Daraus entstand später das Wort „Teufel“ ( Quelle: Ortschronik Neuseddin. )

Mehrere der  von der B2, nördlich von Beelitz nach links einbiegenden Straßen heissen „Fenn“. Nimmt man die erste kann man direkt zum Teufelssee wandern. Zeitaufwand etwa 20 Minuten. Die Bezeichnung „Fenn“ heisst soviel wie“ Moor im Wald „.

Der aufmerksame Spaziergänger wird in diesem Waldgebiet Überreste von alten kleinen Bunkeranlagen oder Bombentrichter vorfinden. Da Unweit des Teufelssee eine der brutalsten Schlachten zu Kriegsende tobte ist allgemein in dieser Gegend Vorsicht vor noch unentdeckte Munitionsresten geboten. Weiterführend :  Schlacht bei Neuseddin/Ferch. und Bahnhof Neuseddin, Kriegsschauplatz.
Nach dem 2.Weltkrieg und der sowjetischen Besatzung waren oft trinkfeste russische Soldaten am Teufelssee anzutreffen. ( Quelle: Anwohner )

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.