Werder Havel : Flugplatz wandelt sich in Wohnpark mit Bootsanleger

21 Jul
Flugplatz Werder

Flugplatz Werder

Das Foto stammt aus dem Jahr 2007. Es zeigt den Zernsee im Vordergrund, die Insel der Stadt Werder, rechts dann den Glindower See und im Hintergrund den Schwielowsee.
Am rechten unteren Bildrand sieht man eine Art Kanal, davor ein Feld. Hier lag das 1957 geschlossene Flugfeld Werder/ Havel. In der unmittelbaren Umgebung des Schornsteins sind alte Kasernengebäude auszumachen, die heute nach und nach in Wohnraum umgebaut werden.
Doch wo heute Freiheitskipper anlegen war früher eine wichtige Ausbildungsstätte des Reichsluftfahrtministerium (RLM) für Luftwaffenpiloten. Es wurde ab 1934 hier nicht nur ein Flugfeld eingerichtet, sondern auch Unterkünfte und Lehrsäle für Schüler und Lehrer. Diese Schulen mit dem Namen „Luftkriegsschulen“ gab es bereits in Dresden ( LKS1 ) und in Berlin Gatow ( LKS2 ).In Werder ( LKS3 ) kam als zusätzliche Funktion noch die geheime Kommandozentrale der Luftwaffe ( Hermann Göring ) hinzu, die über die Baumgartenbrücke ( Hintergrund ) per PKW innerhalb von 15 Minuten erreicht werden konnte und südlich von Potsdam bei Geltow „Wildpark“ eingerichtet wurde.
Das Flugfeld selbst wurde 1945 von der Roten Armee übernommen. Allerdings nutzte sie es lediglich als Kasernenstandort.
Heute nennt sich der Standort „Havelauen“ und die meisten ehemaligen Kasernen Gebäude wurden abgerissen um Platz für Neubauten zu schaffen. Die unmittelbare Lage zur schiffbaren Havel macht die Wohnlage interessant und die nahen Marinas bieten die Möglichkeit per Boot die Havel zu erkunden.

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.