Wilhelmshorst…. ein Ort mit drei Schulgebäuden

29 Jul

1967 wurde ich in Wilhelmshorst eingeschult. Die Vorschule besuchte ich in der „Oberen Schule“, die ersten vier Jahre führte mein Schulweg zur „Turmschule“.

Die "Turmschule" heute ...... Foto Jochen340

Die „Turmschule“ heute …. Foto Jochen340

Der Sportunterricht, in der Turnhalle, führte an der „Unteren Schule“ vorbei. Zum Mittageseen ging der Weg noch weiter bis zur Essenküche. Wir waren viel unterwegs.

Die „Turmschule“ (An den Bergen) hieß so, weil auf ihrem Dach ein Turm war, den wir trotz Verbot, gern betraten. Der Rundblick über Wilhelmshorst war ein fach wundervoll. Im Kellergeschoß befand sich eine Modelleisenbahnanlage, die von Schülern in einer Arbeitsgemeinschaft gebaut wurde. Es gab ein Jahr, in dem eine Wildschweinfamilie ohne Scheu durch den Ort lief. Zur Hofpause kam sie öfter zum Pausenplatz, da gab es leckere Frühstücksbrote. Dem Wechsel vom Schulgebäude zum Wohnhaus an zwei Parteien fiel dann leider der Turm zum Opfer.

20140815_143505

„Untere Schule“ heute auf dem Campus ….. Foto M.Friedrich

Ab der 5. Klasse wechselten wir dann in die „Obere Schule“. Diese lag oberhalb der Turmschule, auch An den Bergen, aber etwas bergauf. Daher der Name. Dort gab es dann Fachschulräume. Ein späterer Bürgermeister unterrichtete darin Physik und Chemie. Die Räume reichten aber nicht für je 2 Klassen bis zur 10.Klasse. Es wurden bis 1975 dann noch 4 Klassenräme in Eigenleistung durch Lehrer und Eltern und mit Hilfe von ansessigen Firmen angebaut. Verbaut wurden die Abrißsteine, der in Potsdam zu dieser Zeit, nach schweren Kriegsschäden, gesprengten Frauenkirche. Wir bearbeiteten die Steine, wie Trümmerfrauen, daß sie wieder verwendbar waren. Für das Schuljahr 75/76 hätten die ersten Klassen dort unterrichtet werden können. Wir waren aber der letzte Jahrgang, der nach Michendorf in die Schule „Am Wolkenberg“ ging um dort die 9. und 10. Klasse abzuschließen.

Die „Untere Schule“ steht unterhalb der „Oberen Schule“ auf dem Gelände der heutigen Wilhelmshorster Schule. Dort wurden die B-Klassen der Unterstufe unterrichtet. Dahinter befand sich ein toll gepflegter Schulgarten für den gleichnamigen Unterricht.

1987 wurde dann das neue Schulgebäude im Heidereuterweg eingeweiht und am 27.11.2006  der Grundstein für den heutigen Schulcampus gelegt. Die Untere Schule ist nach meinen Informationen seit der 100-Jahr-Feier Medienzentrum der Schule.

Schreibe einen Kommentar

WordPress spam blockiert CleanTalk.